„Dillgruß“ ist Mitglied im Programm „Vereinsliebe“

Der Gesangverein „Dillgruß“ ist jetzt Partner im Programm „Vereinsliebe“ der Volksbank Mittelhessen e.G. Alle Vereinsmitglieder können ab sofort die Angebote, die das Programm bietet, wahrnehmen. Für den Verein ergeben sich zahlreiche Verbesserungen, u.a. ein kostenloses Computerprogramm zur Verwaltung der Vereinsdaten und -finanzen. Auch an weiteren Förderwettbewerben, speziell für Mitglieder des „Vereinsliebe-Programmes“, kann der Verein nun teilnehmen und profitieren. Nähere Informationen zum Programm „Vereinsliebe“ findet Ihr auf der Homepage der Bank. Bitte in der Suchzeile den Begriff „Vereinsliebe“ eingeben und dann auf den ersten Eintrag klicken.

Änderung des Beitragseinzuges 2021

Liebe Mitglieder des Gesangvereins „Dillgruß“ Katzenfurt e.V.,

in der Mitgliederversammlung am 16.01.2020 wurden eine überarbeitete Vereinssatzung und die Einführung einer neuen Beitragsordnung beschlossen.

Während die Vereinssatzung schon seit dem Datum des Beschlusses wirksam ist, kommt die neue Beitragsordnung im Jahr 2021 erstmals zum Tragen.

Der Vereinsbeitrag wird daher Anfang April 2021 einmalig für das gesamte Jahr eingezogen (bisher halber Beitrag zweimal pro Jahr). Diese Vorgehensweise erleichtert unserer Kassiererin ihre Arbeit und spart Ihnen –wenn auch geringfügige – Überweisungsgebühren.

Der Vorstand

Dill-Canto’96 hat im Jahr 2021 sein 25-jähriges Jubiläum – Teil-7

Im Jubiläumsjahr 2021

25 Jahre Chorgesang im „Dill-Canto‘96“, die Zeit verging wie im Fluge. Wurden in den vorherigen Beiträgen die „Highlights“ der letzten 25 Jahre dargestellt, so möchten wir im abschließenden Bericht noch über die Aktivitäten sprechen, die der Chor „quasi nebenher“ oder regelmäßig im Jahresverlauf geleistet hat. Neben den vielen Auftritten und Konzerten kam die Geselligkeit nicht zu kurz. Wann immer es möglich war, wurde eine zünftige Winterwanderung zusammen mit allen Sängerinnen und Sängern sowie Freunden der Chöre des „Dillgruß“ durchgeführt. Vor der Sommerpause traf man sich zu einem gemütlichen Beisammensein, einer Fahrt in die nähere Umgebung oder zu einer Wanderung rund um Katzenfurt. Mit immer neuen Ideen und Motiven beteiligt sich der Chor an den jährlichen Kirmesumzügen der Burschenschaft „Waasklepper“. Auch an den mehrtägigen Vereinsfahrten nach Freiburg, nach Tschechien, in den Schwarzwald und ins Elsaß nahmen die Chormitglieder teil. In Workshops wurden tagsüber Konzerte sowie die Teilnahme am „Hugo-Lotz-Gedächtnissingen“ intensiv vorbereitet mit anschließendem gemütlichem Beisammensein. Außerdem hat sich der Chor die Mitgestaltung von Gottesdiensten in der evangelischen Kirche Katzenfurt zur Aufgabe gemacht. Dazu gehört das Singen zur Konfirmation, Goldenen Konfirmation, Ewigkeitssonntag, Heiligabend- und Altjahresgottesdienst. Zur Goldenen Konfirmation und zum Ewigkeitssonntag bilden wir einen großen Chor zusammen mit dem Chor der Evangelischen Gemeinschaft Katzenfurt. Die letzten Auftritte finden dann im jährlichen Wechsel entweder im Heiligabend- oder Altjahresgottesdienst statt. Viele Einladung zur Darbietung eines Ständchens hat der „Dill-Canto‘96“ in den 25 Jahren erhalten und wahrgenommen. Bei Geburtstagen, Hochzeiten, Vereinsjubiläen und Festen in Katzenfurt und Umgebung trat der „Chor für alle Fälle“ häufig als Gast- oder Überraschungsbeitrag auf und stellte sein Können unter Beweis. Alles wäre nicht möglich gewesen ohne die Hilfe vieler Vereinsmitglieder, deren Angehörigen, Helfer anderer Ortsvereine, Sponsoren und Freunden. Nur in der Gemeinschaft können Konzerte und Feste bewältigt werden, mit dem Ziel, den Zuhörerinnen und Zuhörern beste Unterhaltung zu bieten. Dass dies bisher gelungen ist, zeigen die stets hohen Besuchszahlen. Gerne würden wir im Jahr unseres 25-jährigen Bestehens ein großes Jubiläumskonzert und weitere Aktivitäten anbieten. Auch stehen Ehrungen für die Sängerinnen und Sänger an, die den Chor 1996 gegründet haben und immer noch aktiv im „Dill-Canto‘96“ singen oder dem Verein über die Jahre als passive Mitglieder treu geblieben sind. Doch das ist leider nicht möglich, denn die Corona-Pandemie hat uns eine Pause aufgezwungen, die im März 2020 ihren Anfang genommen hat. Ein Ende ist nicht abzusehen und so können wir nur hoffen, dass sich diese ernste Lage irgendwann wieder normalisiert. Konzepte für ein Singen mit Abstand, virtuelle Chorproben am Computer, vereinzeltes Singen nach Hörvorlagen haben sich im „Amateurbereich“ nicht bewährt. Viele Facetten, die einen guten Chorklang ausmachen, fehlen einfach. Hinzu kommen noch die fehlende Gemeinschaft und der Gesprächsaustausch der Sängerinnen und Sänger nach der Chorprobe. Wir hoffen und wünschen uns, dass Chorgesang irgendwann wieder möglich ist und wir uns zu unseren Chorproben treffen können. Dann werden wir wieder durchstarten und neue Projekte in Angriff nehmen. Wir würden uns freuen, wenn unsere Berichte Interesse am Chorgesang und zum zukünftigen Mitmachen geweckt haben.

Bild-1.: der Chor beim „Konzert in der Kirche“ Katzenfurt 2018

Bild-2.: Die „Bauarbeiter“ des „Dill-Canto‘96“ beim Kirmesumzug 2019

Dill-Canto’96 hat im Jahr 2021 sein 25-jähriges Jubiläum – Teil-6

Vielfältige Aktivitäten 2016-2021

Das Jahr 2016 war geprägt von Auftritten als Chor/Gastchor bei Jubiläen und den Veranstaltungen: „100 Jahre Frauenhilfe der ev. Kirchengemeinde“,  „90 Jahre MGV „Harmonie“ Daubhausen“,  „Konzert in Asslar in der Stadthalle“,  „Interne Feier 20 Jahre Dill-Canto‘96“ im Vereinslokal,  „Liedernachmittag für Senioren mit Kaffee und Kuchen im evangelischen Gemeindehaus in Katzenfurt“. „Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“ fand am 06.05.2017 in der Volkshalle Ehringshausen statt. In Zusammenarbeit mit Helmut Weller, der als Naturfotograf überregional bekannt ist, wurden herrliche Naturfotografien und dazu passende Chorliteratur eindrucksvoll verknüpft. Vor jeder Sequenz, die der „Dill-Canto‘96“ mit einem Lied untermalte, teilte Helmut Weller mit, aus welchen Regionen er seine Bilder mitgebracht hatte. U.a. zog er die Konzertbesucher mit seinen Bildern der heimischen Tierwelt und den Kurzbeiträgen „Zauber des Waldes“ und „Schwedische Impressionen“ in seinen Bann. Mit seinem Vortrag „Abenteuer Afrika“ stellte Weller sein Hilfsprojekt in Kisongo/Tansania vor. Dort unterstützt er seit einigen Jahren ein College mit den Spenden, die er bei seinen zahlreichen Vorträgen erhält. Der „Dill-Canto‘96“ stellte sich auf das Thema ein und begeisterte mit drei traditionellen afrikanischen Liedern. Dieses Konzert war ein so großer Erfolg, dass es am 11.11.2017 nochmals im Saal des Landhauses „Hui Wäller“ in Beilstein angeboten wurde, wiederum vor ausverkauftem Haus. Wieder einmal stand das „Konzert in der evangelischen Kirche Katzenfurt“ am 01.12.2018 im Mittelpunkt der Chorarbeit des Jahres 2018. Zusammen mit dem Posaunenchor des CVJM aus Katzenfurt und Kölschhausen stimmte der „Dill-Canto‘96“ seine Gästen auf die bevorstehende Adventszeit ein. Nach dem Konzert trafen sich Chor und Besucher auf dem stimmungsvoll beleuchteten Platz vor der Kirche zu Glühwein, Punsch und Bratwürstchen. Im Februar 2019 konnte der Frauenchor des „Dillgruß“ sein 50-jähriges Jubiläum feiern. Zu einer vereinsinternen Feier mit Kaffee, Kräppel und belegten Brötchen waren die aktiven und ehemaligen Sängerinnen ins Vereinslokal „Gasthaus Martin“ eingeladen worden. Bei guter Laune und Liedern des Frauenchores verlebten alle einen gemütlichen Nachmittag. Zahlreiche Gründerinnen wurden von Ottmar Berger (1.Vorsitzender) und Jutta Ringsdorf-Bürgel (2.Vorsitzende) geehrt und zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Der „Dill-Canto‘96“ bot seinen Gästen am Samstag, dem 26.10.2019 in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ in Katzenfurt ein mitreißendes Konzert unter dem Titel „Deutsche Schlager“. Die Sängerinnen und Sänger hatten unter der Leitung ihrer Dirigentin, Chordirektorin Slava Dimova, ein Potpourri aus 90 Jahren klassischer deutscher Schlager für das Publikum eingeübt. Am Klavier wurde der Chor von Ulrike Uhl aus Asslar begleitet. Im Vorfeld des Konzertes hatten sich die Chormitglieder in Friedrichsdorf im Taunus zu einem Workshop getroffen, um den Liedern den nötigen Feinschliff zu geben. Der Chor wusste aber nicht nur durch den Vortrag der hervorragend interpretierten deutschen Schlager zu gefallen, auch die Dekoration in der „Heinrich-Emmelius-Halle“, die Chorkleidung, die außergewöhnliche Beleuchtung und die Moderation – eben das ganze „Drumherum“ – war von den Akteuren und ihren fleißigen Helferinnen und Helfern bis ins kleinste Detail geplant und ausgearbeitet worden. Wie immer begann das Jahr 2020 mit der Mitgliederversammlung des Vereins. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Änderung der Vereinssatzung vom 17.01.1997, die nach vielen Jahren nicht mehr zeitgemäß war. Die Anpassungen der Satzung waren von Rechtsanwalt Dirk Jakob vorgenommen worden. Auch eine neue Beitragsordnung wurde – wie die neue Satzung – durch die Mitgliederversammlung in Kraft gesetzt. Fortan wird der Mitgliederbeitrag einmalig im Jahr abgebucht, statt wie bisher halbjährig. Niemand der dort Anwesenden konnte ahnen, dass die Mitgliederversammlung sowie die Chorproben bis zum 12.03.2020 die einzigen Aktivitäten des Chores im Jahr 2020 darstellten. Coronabedingt musste jeglicher Chorgesang herkömmlicher Art eingestellt werden; der „Dill-Canto‘96“ war zum Stillstand verdammt und ist es auch in seinem Jubiläumsjahr 2021 noch immer.

Bild-1.: „Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“, hier im Landhaus „Hui Wäller“ in Beilstein.

Bild-2.: „Deutsche Schlager“ erklangen in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ in Katzenfurt.

Dill-Canto’96 hat im Jahr 2021 sein 25-jähriges Jubiläum – Teil-5

Vielfältige Aktivitäten 2010-2015

Das Jahr 2010 begann für den Chor am 19.01.2010 beim Neujahrsempfang der SPD in der Volkshalle in Ehringshausen. Zwei Einladungen zu Benefizkonzerten erreichten den Chor. Mitarbeiter des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Krankenhauses Ehringshausen hatten ein Konzert in der Volkshalle Ehringshausen für die Erdbebenopfer in Haiti organisiert, im Herbst nahm der Chor am Benefizkonzert des Solmser Sängerbundes in der Hospitalkirche in Wetzlar zugunsten des „Hospiz Mittelhessen e.V. teil. Am 30.10.2010 fand das „Konzert in der Kirche“ in Katzenfurt statt. Der „Dill-Canto‘96“ steuerte zahlreiche Liedbeiträge dazu bei. Wieder einmal Neuland betrat der Chor, als er am 04.12.2010 im weihnachtlich geschmückten FORUM in Wetzlar, eine Stunde lang Adventslieder sang. Beim Konzert des MGV 1896 Asslar e.V. – am 03.04.2011 in der Stadthalle – trat der „Dill-Canto‘96“ als Gastchor auf, ebenso am 19.06.2011 beim Freundschaftssingen des „MGV Daubhausen“. Das Konzert „20 Jahre Slava Dimova Dirigentin im GV Dillgruß“ am 24.09.2011 fand wieder in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ statt. Hier gab es einen Querschnitt aus 20 Jahren vorbildlicher Chorarbeit unserer Dirigentin Slava Dimova zu bestaunen. Beim Liedernachmittag mit Kaffee und Kuchen für Senioren im evangelischen Gemeindehaus war der Chor mit Adventsliedern zu hören. Die Sängerinnen hatten wie immer leckeren Kuchen für das Buffet gebacken. Was ganz Neues entstand mit der Zusammenarbeit zwischen der Gruppe „Mandowar“ und dem „Dill-Canto‘96“. Nach einem Besuch des Gitarrenbauers Tom Launhardt kam die Mitwirkung als „Background-Chor“ beim Jahresabschluss-Konzert der Band am 30.12.2011 in der Kulturhalle in Großen-Buseck zustande. Eine völlig neue Erfahrung für 17 Sängerinnen und Sänger des Chores. Es sollte nicht die letzte Zusammenarbeit sein, denn schon am 11.04.2012 trafen sich „Mandowar“ und der Chor zur CD-Aufnahme im Tonstudio „Desert Inn“ in Edingen. Dort wurde die Cover-Version des Liedes „Nothing else matters“ der Gruppe „Metallica“ professionell von beiden eingespielt und -gesungen. Der Schwerpunkt der Choraktivitäten 2012 lag im zweiten Halbjahr. Der „Dill-Canto‘96“ nahm am Liedernachmittag (07.10.2012) und am Adventkonzert (01.12.2012) des Vereins in der Katzenfurter Kirche teil und sang in der Vorweihnachtszeit wieder im FORUM Wetzlar (08.12.2012). Im Frühjahr 2013 kam es nochmals zu einer Zusammenarbeit mit der Band „Mandowar“. Am 15.03.2013 organisierten die Chormitglieder ein großes „Mandowar-Konzert“ in der „Heinrich-Emmelius-Halle“. Bei der Feier „40 Jahre Partnerschaft Ehringshausen-Roquemaure“ am 30.05.2013 trat der Chor mit dem Medley französischer Volkslieder, „On Y Danse“, in der Volkshalle auf. Die „dm-Singwette“ in Asslar gewann der Chor, indem zusammen mit den Kindern des Kindergartens „Mullewapp“ aus Kölschhausen, über 100 Sängerinnen und Sänger ein Volkslied vortrugen. Lohn war ein Förderpreis für den Chorgesang über 400 €. Highlight des Jahres 2014 war das Konzert am 10.05.2014 in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ zum Thema „Filmmusik, Musical, und mehr …“ Unter der Leitung der Dirigentin Slava Dimova zeigte der „Dill-Canto`96“ seine zahlreichen Facetten. Mal gefühlvoll und besinnlich bei „Somewhere over the rainbow“ aus dem „Zauberer von Oz“ oder „Only You“ aus „Starlight Express“, mal locker, leicht und mitreißend bei „Chitty chitty bang bang“ aus dem gleichnamigen Film oder ABBA‘s „Dancing Queen“. Auch Lieder aus aktuelleren Filmen wie das „Hallelujah“ aus „Shrek“ oder dem in schwedischer Sprache gesungenen „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ kamen beim Publikum hervorragend an. Neben einem Gastauftritt in Kölschhausen beim „Dämmerschoppen und einigen Ständchen gestaltete der Chor am 07.11.2015 wieder ein „Konzert in der Kirche“. wurde. Als instrumentale Highlights hatten sich der Verein die beiden Preisträgerinnen des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ Anna Matzen (Klarinette) und Lea Matzen (Violine) aus Hermannstein an die Seite geholt. Beide Musiktalente begeisterten das Publikum durch Ihre gekonnten Vorträge. Fortsetzung folgt.

Bild-1.: Der Dill-Canto’96 nach dem „Mandowar-Konzert“ am 30.12.2011 in Großen-Buseck. In der Mitte v.l. Tom Launhardt, Nailz Hofmann und Joe Schulz, flankiert von den Sängerinnen und Sängern des „Dill-Canto’96“. (Foto: Christin Schaaf)

Bild-2.: Musical- und Filmmelodien erklangen am 10.05.2014 in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ in Katzenfurt.

Dill-Canto’96 hat 25-jähriges Jubiläum – Teil-4

Vielfältige Aktivitäten 2001 – 2009

Im Jahr 2001 besuchte der „Dill-Canto‘96“ in Siegbach-Eisemroth erstmals ein traditionelles Sängerfest und trug im Dorfgemeinschaftshaus zwei moderne Chorsätze („Für Alle“, „Every Time“) vor. Anschließend feierte der Chor im benachbarten Festzelt. Eine Mehrtagesfahrt nach Neustadt am Rennsteig schloss sich an, wo der Chor beim Freundschaftssingen mitwirkte. Am 02.12.2001 sang der Chor im Festgottesdienst anlässlich der Einweihung einer neuen Glocke für die Katzenfurter Kirche zwei Adventslieder. Im Anschluss an den Gottesdienst verbrachten alle vor der Kirche einen schönen Adventsabend bei Christstollen, Punsch und Glühwein. Im Frühjahr 2002 richtete der Verein in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ den ersten „Liedernachmittag mit Kaffee und Kuchen“ aus, der neben den Lied- auch Mundartvorträge die zahlreich erschienenen Gäste erfreute. Das „7.Singen junger Chöre in Wetzlar“, das im geschichtsträchtigen „Lottehof“ stattfand, besuchte der Chor am 09.06.2002 genauso gerne wie das 5-jährige Jubiläum des Chores „Voices“ aus Naunheim am 02.11.2002. Am 29.03.2003 lud der „Dill-Canto‘96“ unter dem Motto „Mit Gesang in den Frühling“ neun junge Chöre nach Katzenfurt ein. Die Chöre boten in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ einen bunten Strauß an modernen Liedern an. Beim stimmungsvollen Adventskonzert des gemischten Chores am 07.12.2003 in der Dillheimer Kirche war der „Dill-Canto‘96“ mit wundervoll vorgetragenen Adventsliedern (u.a. „White Christmas“) dabei. Als Mitwirkende hatte sich der Verein die hervorragende Sopranistin Christine Gogolin und das klangvolle Bläserquartett „Academic Brass“ eingeladen. Erstmals fand ein „Liedernachmittag zum 1.Advent“ am 27.11.2005 im Evangelischen Gemeindehaus statt. Das 10-jährige Bestehen des „Dill-Canto‘96“ wurde am 07.10.2006 mit einem großen Konzert gefeiert, bei dem die Volkshalle in Ehringshausen bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Mitwirkende waren die Big-Band „Die roten Teufel“ aus Herbornseelbach und der Chor „Cantemus“, der aus Sängerinnen und Sängern aus mehreren Orten besteht. Doch vorher hatte der „Dill-Canto‘96“ nach intensiven Proben und einem Workshop im „Hotel Blankenfeld“ in Wetzlar beim Kritiksingen des „Solmser Sängerbundes“ teilgenommen und viel Lob vom Wertungsrichter Hubertus Weimer erhalten. Zum Benefizkonzert in der Wetzlarer „Kreuzkirche“ hatte Prof. Dr. Dr. Erwin Kunz eingeladen, der mit den Einnahmen des Konzertes ein Krankenhaus in Balige auf Sumatra unterstützte. An der Vereinsfahrt nach Freiburg nahm der „Dill-Canto‘96“ teil. Während einer Mittagsandacht trat der Chor im imposanten Freiburger Münster auf und gestaltete die Andacht mit. Ein weiterer Höhepunkt war das Adventskonzert am 02.12.2007 in der Dillheimer Kirche. Am 16.02.2008 richtete der Verein die Bundesversammlung des Solmser Sängerbundes aus. Im Jahr 2009 entschloss sich der Chor, am „Hugo-Lotz-Gedächtnissingen“ des Solmser Sängerbundes teilzunehmen. Mit dem Volksliedern „Die Gedanken sind frei“, „Zum Tanze, da geht ein Mädel“ und „Oh, Shenandoah“ gewann der Dill-Canto’96 das Singen gegen sechs weitere Mitbewerber. Auf dem Jahresempfang des Solmser Sängerbundes am 14.11.2009, den der Siegerverein ausrichten musste, konnten die „Hugo-Lotz-Plakette“, die entsprechende Urkunde und die Biografie von Hugo Lotz sowie das vom Stifter des Preises, Herrn Prof. Dr.med. Dr. h.c Erwin Kuntz, ausgelobte Preisgeld empfangen werden. Der Gewinn des „Hugo-Lotz-Gedächtnissingens“ stellt den größten Erfolg des Dill-Canto’96 dar. Ein großes Konzert in der Volkshalle Ehringshausen unter Mitwirkung des „TV-Orchesters Herbornseelbach“ am 31.10.2009 begeisterte alle Besucher an diesem Abend. Alle diese Aktivitäten waren nur durch engagierte Chormitglieder, unsere Dirigentin Slava Dimova und die vielen fleißigen Helfer und Freunde des Gesangvereins möglich. Fortsetzung folgt.

Der „Dill-Canto‘96“ gewann in Schöffengrund-Schwalbach das „Hugo-Lotz-Gedächtnis-Singen“

Der „Dill-Canto‘96“ gewann in Schöffengrund-Schwalbach das „Hugo-Lotz-Gedächtnis-Singen“

Beim großen Konzert in der Volkshalle Ehringshausen unter Mitwirkung des "TV Orchesters Herbornseelbach"

Beim großen Konzert in der Volkshalle Ehringshausen unter Mitwirkung des „TV Orchesters Herbornseelbach“

Dill-Canto’96 hat 25-jähriges Jubiläum – Teil-3

Im Jubiläumsjahr des Vereins

Im Jahr 2000 stand das 75-jährige Jubiläum des Gesangvereins „Dillgruß“ Katzenfurt e.V. an, das mit mehreren Veranstaltungen gebührend gefeiert wurde. Alle Chöre des „Dillgruß“ sowie die Chöre der Großgemeinde Ehringshausen, der Chor „Germania“ aus Edingen und der „Rennsteigchor“ aus der Partnergemeinde Neustadt am Rennsteig gestalteten die Akademische Feierstunde am 12.02.2000. Unter dem Slogan „Wo die Sprache aufhört, beginnt die Musik“ stand das große Jubiläumskonzert am 28.05.2000. Schirmherr Dr. Walter Franz begrüßte die Gäste, die Chöre des „Dillgruß“ und den renommierten Kammerchor „Cantemus Bensheim“, der sich aus dem Gymnasialchor „Junger Chor Bensheim“ zu einem nationalen Spitzenchor entwickelt hatte. Im gleichen Jahr besuchte der „Dill-Canto‘96“ am 20.08.2000 den Sängerfrühschoppen des Chores „Sound of Ulmtal“ in der Ulmer Dreschhalle. In ungezwungener Atmosphäre mit zum Teil lustigen und außergewöhnlichen Vorträgen der Chöre, verlebten die Sängerinnen und Sänger einen Sonntagmorgen voller guter Laune. Am 04.11.2000 wirkte der „Dill-Canto‘96“ bei der akademischen Feier des Tischtennis-Verbandes Lahn-Dill in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ in Katzenfurt mit und trug vor heimischer und politischer Prominenz drei Lieder zum Gelingen der Veranstaltung bei. Mit einem besinnlichen und stimmungsvollen Adventskonzert am 17.12.2000 in der Dillheimer Kirche mit den Solistinnen Erika Hedrich (Alt) und Christine Gogolin (Sopran), dem Posaunenchor des CVJM Katzenfurt unter der Leitung von Christoph Troß und Kurt Wilhelm Sauerwein an der Truhenorgel beschlossen die „Dillgruß-Chöre“ ein anstrengendes, aber gelungenes Jubiläumsjahr. Fortsetzung folgt.

Der "Dill-Canto‘96“ konnte beim großen Jubiläumskonzert des Vereins überzeugen.

Der „Dill-Canto‘96“ konnte beim großen Jubiläumskonzert des Vereins überzeugen.

Dill-Canto’96 hat 25-jähriges Jubiläum – Teil 2

Erste Auftritte

Schlager, Gospels, Spirituals, Rock-Pop-Songs sollten Bestandteil des Repertoires des „Jungen Chores“ sein. Mit dem Lied „Sierra Madre“ wurden die ersten sängerischen Gehversuche gemeistert. Zusätzliche Anschubhilfe leisteten einige Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores, die merkten, dass das Singen im neuen Chor viel Spaß machte und die über lange Zeit und zum Teil bis heute dem Chor die Treue hielten und halten. Zum allerersten Auftritt des „Jungen Chores“ kam es am 20.12.1996 im Rahmen der internen Weihnachtsfeier des Vereins. Nach einigen Proben im Jahr 1997 entstand die Überzeugung, dass der „Junge Chor“ des „Dillgruß“ einen anderen, aussagekräftigen Namen bekommen sollte. Aus den zahlreichen Vorschlägen der Sängerinnen und Sänger wurde der Name „Dill-Canto‘96“ ausgewählt. Diese Kombination beinhaltete alles, was den Chor bis heute ausmacht. „Dill“ weist auf das gleichnamige Flüsschen hin, das durch unseren Ort Katzenfurt fließt, „Canto“ steht für die Bezeichnung „Melodie“ und die Zahl „96“ für das Gründungsjahr des Chores. Der Chor zeigte sich am 24.12.1997 in der evangelischen Kirche anlässlich der Christvesper erstmals der Katzenfurter Öffentlichkeit und sang das Weihnachtslied „Freuet euch all“. „Der spontane Applaus in der Kirche ließ darauf schließen, dass die Premiere mit Bravour gemeistert worden war“, ist aus dem Jahresbericht 1997 zu entnehmen. Im jährlichen Konzert des „Dillgruß“ unter dem Motto „Lieder der Völker“ am 22.03.1998 hatte sich der „Dill-Canto‘96“ das Land Amerika ausgesucht und begeisterte die 400 Besucher in der „Heinrich-Emmelius-Halle“ in Katzenfurt mit den Liedern „In my Room (Beach Boys), „California Dreaming“ (Mamas & Papas) und dem Medley „Golden Western Songs“. Der erste Auftritt außerhalb der Ortsgrenzen fand am 28.11.1998 in der Ulmtalhalle in Greifenstein-Allendorf statt. Das „Akkordeonorchester Ulmtal“ hatte den „Dill-Canto‘96“ neben drei weiteren Chören als Gastchor eingeladen. Auch hier lösten die Liedvorträge des Chores begeisterten Beifall aus und ohne die Zugabe des Weihnachtsliedes „Joy to the World“ durfte die Bühne nicht verlassen werden. Das „Festival der jungen Chöre“ fand am 29.05.1999 in Naunheim statt und der „Dill-Canto‘96“ war mit drei gekonnt harmonisch vorgetragenen Liedern dabei. Zum Konzert „Musikalischer Herbst – Auserlesenes für jeden Jahrgang“ am 30.10.1999 nahmen neben dem „Dill-Canto‘96“ weitere sechs junge Chöre teil. Das ausverkaufte Konzert in der unter der Anleitung von Roland Brück herbstlich dekorierten „Heinrich-Emmelius-Halle“ war eine gelungene Werbeveranstaltung für die moderne Chormusik.

Der allererste Auftritt als „Junger Chor“ während der internen Weihnachtsfeier 1996.
Bericht über die Jahreshauptversammlung 1998 in der „Wetzlarer Neuen Zeitung“
„Musikalische Weltreise 1998“ – 1. Konzertteilnahme in der Heinrich-Emmelius-Halle in Katzenfurt

Dill-Canto’96 hat 25-jähriges Jubiläum – Teil 1

In diesem Jahr kann der Chor „Dill-Canto‘96“ auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Jeder Gesangverein feiert ein solches Jubiläum, plant Veranstaltungen und bereitet sich auf diese vor. Nicht so in diesem Jahr. Denn seit dem März 2020 (!) ist das Singen im Chor wegen der Corona-Pandemie nicht möglich und ein Ende ist nicht abzusehen. Deshalb möchten wir unser Jubiläum zunächst durch einige Beiträge zur Geschichte des Chores auf unserer Homepage und im Mitteilungsblatt der Gemeinde Ehringshausen würdigen und hoffen sehr, dass wir eine „echte“ Jubiläumsfeier nachholen können.

Wie alles begann

Im Mai des Jahres 1996 erreichte ein Brief der Gemeindeverwaltung Ehringshausen, unterzeichnet vom damaligen Bürgermeister Eberhard Niebch, den Vorstand des MGV „Dillgruß“ Katzenfurt e.V. Darin wurde auf das Problem der Nachwuchsgewinnung für die Gesangvereine der Großgemeinde hingewiesen. „Insbesondere wegen der Wichtigkeit dieser kulturtragenden Vereine ist dies sehr bedauerlich“, schrieb Bürgermeister Niebch und bot die Hilfe der Gemeinde an. Auch einige Entwürfe als „Aufmacher“ lagen dem Schreiben bei. Beim Vorstand des „Dillgruß“ fiel die Initiative der Gemeinde auf fruchtbaren Boden und ein Gespräch mit Bürgermeister Eberhard Niebch, der 1.Vorsitzenden Margarete Herbel, dem 2.Vorsitzenden Roland Brück, dem Ortsvorsteher Friedhelm Herr, dem Ortsbeiratsmitglied Rudolf Weinl und Ralf Schaub von der Gemeinde wurde kurzerhand anberaumt. Da Roland Brück geschäftlich verhindert war, wurde er von der 1. Schriftführerin, Ingrid Berger, vertreten. Das Ergebnis des Gespräches resultierte in der Idee, in Katzenfurt neben dem Gemischten Chor des „Dillgruß“ einen weiteren, „Jungen Chor“ zu gründen, der moderne Chorsätze als Repertoire einüben und im Rahmen von Konzerten und Auftritten präsentieren sollte. Im Mitteilungsblatt der Gemeinde und durch Plakataushang in Katzenfurt wurde eifrig die Werbetrommel gerührt. Auch erfolgten persönliche Ansprachen von jungen Frauen und Männern, sich zu einem ersten Treffen am 03. Juni 1996 im Vereinslokal „Gasthaus Martin“ einzufinden. Die Resonanz war gut und so konnten 28 am Chorgesang interessierte Sängerinnen und Sänger begrüßt werden. Unter den Augen einiger Mitglieder des Vorstandes und der Dirigentin Slava Dimova, die sich schon lange Gedanken um den Fortbestand des Chorgesangs in Katzenfurt gemacht hatte, entwickelte sich ein launiges Gespräch, an dessen Ende verschiedene Musikstücke vorgestellt wurden. Nach ersten Stimmübungen und die Einteilung in die Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass, wurde ein erstes Lied eingeübt. Für alle, die noch nie in einem Chor gesungen hatten, war dies total ungewohnt und hatte manche lustige Bemerkung und einige Lacher zur Folge. Doch alle waren mit Eifer und Spaß dabei, sodass beschlossen wurde, sich schon am nächsten Mittwoch, dem 10. Juni 1996 zur ersten offiziellen Chorprobe zu treffen.

Fortsetzung folgt.

Besinnliche Weihnachtstage …

Südtiroler Weihnachtskrippe

… wünscht der Vorstand des Gesangvereins „Dillgruß“ Katzenfurt e.V.

allen aktiven und passiven Mitgliedern, Freunden und Unterstützern

des Vereins.

Für das Neue Jahr 2021 erhoffen wir für alle viel Gesundheit in dieser

schwierigen Zeit.

Der Vorstand