Dill-Canto’96 hat Sommerpause

Dill-Canto’96 wandert um den Aartalsee“

Die Sängerinnen und Sänger trafen sich froh gestimmt am Samstag, 23.06.2018 in Katzenfurt vor dem Vereinslokal zur Abfahrt in das Aartal ein. Traditionell bilden ein Ausflug und eine Wanderung die letzte Aktivität des Chores vor der wohlverdienten Sommerpause. Der „Seehof“ am Aartalsee in Niederweidbach war das diesjährige Ziel und wurde nach halbstündiger Fahrtzeit erreicht. Vom Parkplatz des „Seehofes“ wollte man den ca. 5 km langen Rundweg um den Aartalsee in Angriff nehmen. Nach einem ersten Halt auf der Staumauer wurde der restliche Weg zurückgelegt. Vorbei ging es am Örtchen Ahrt zur Brücke an der Bundesstraße und weiter am „Seeimbiss“ und „Surf Center“ zum „Seehof“. Nach einem anderthalbstündigen Marsch durch die herrliche Natur erreichte man den „Seehof“, wo Kaffee und Waffeln vorab bestellt waren. Bei duftendem Kaffee und leckeren belgischen Waffeln mit heißen Kirschen, Vanilleeis und Sahne ließen es sich die Sängerinnen und Sänger des Dill-Canto’96 bei anregenden Gesprächen noch einige Zeit gut gehen. Nach der erholsamen Sommerpause bei hoffentlich gutem Wetter treffen sich alle am 26.07.2018 zur ersten Chorprobe wieder.

Kurze Rast auf der StaumauerKurze Rast auf der Staumauer

 

Treffpunkt "Seehof"

Treffpunkt „Seehof“

Advertisements

Jahreshauptversammlung 2018

Gesangverein „Dillgruß“ Katzenfurt e.V. – Jahreshauptversammlung 2018
Liedernachmittag und Kirchenkonzert in Katzenfurt sind die Ziele

Zur Jahreshauptversammlung am 18.01.2018 hatte der Gesangverein “Dillgruß” Katzenfurt seine Mitglieder in das Vereinslokal „Gasthaus Martin“ eingeladen. Der „Dill-Canto‘96“ eröffnete die Versammlung mit dem Begrüßungschor „Herrliches Land“, dirigiert von Chordirektorin Slava Dimova.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Ottmar Berger, wurde in einem Moment der Stille an die im Jahr 2017 verstorbenen Vereinsmitglieder Anneliese Seißler und Hans Rausch gedacht.

Es schlossen sich Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft (Christa Herbel und Jutta Finé), für 40-jährige Mitgliedschaft (Alois Bauer) und für 60-jährige Mitgliedschaft (Dieter Emmelius) im Gesangverein „Dillgruß“ Katzenfurt an. Die Ehrung für Alois Bauer, der nicht anwesend sein konnte, wird nachträglich erfolgen.

Im Jahresbericht des Vorsitzenden, begleitet von einer umfangreichen Bildpräsentation wurden die zahlreichen Aktivitäten der Chöre im Jahr 2017 nochmals in Erinnerung gerufen und die Ziele für das Jahr 2018 vorgestellt. Neben den turnusmäßigen Jahresterminen waren die beiden Konzerte „Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“ die „Highlights“. Am 06.05.2017 fand in der Volkshalle in Ehringshausen die Premiere statt. In Zusammenarbeit mit dem Naturfotografen Helmut Weller aus Daubhausen wurden Fotografie und Chorgesang zu einem außergewöhnlichen Erlebnis für die Konzertbesucher verknüpft und bescherte ihnen einen unvergesslichen Abend. Auf Einladung von Frau Martha Schmidt, Geschäftsführerin des Landhauses „Hui Wäller“ in Beilstein, boten der „Dill-Canto‘96“ und Helmut Weller am 11.11.2017 das Konzert wieder vor ausverkauftem Hause an. Es ist durchaus möglich, dass es in 2018 ein drittes Konzert in einem weiteren Ort in unserer Nähe geben wird, denn ein entsprechendes Interesse dazu wurde schon in der Konzertpause bekundet. In 2018 soll es im März wieder einen Liedernachmittag für Senioren im ev. Gemeindehaus und im Dezember ein „Konzert in der Kirche“ geben. Die Vorbereitungen darauf haben schon begonnen.

Die 2. Vorsitzende, Jutta Ringsdorf-Bürgel, verlas die Vereinsstatistik 2017, sodass jeder über die zahlreichen Aktivitäten der beiden Chöre und des Vorstandes sowie die aktuelle Mitgliedersituation des Vereins informiert wurde. Über die finanzielle Situation berichtete die Kassiererin Heike Emmelius ausführlich, indem sie Einnahmen und Ausgaben vorstellte. Im Jahr 2017 konnte ein positives Ergebnis erwirtschaftet werden. Die Gründe hierfür waren die beiden erfolgreichen Konzerte, die Unterstützung durch Sponsoren ortsansässiger Firmen, Sach- und Geldspenden durch Mitglieder und die Berücksichtigung des Vereins bei der Jubiläumsauslosung „160 Jahre Volksbanken/Raiffeisenbanken“ der Volksbank Mittelhessen. Ottmar Berger bedankte sich bei Heike Emmelius für die vorbildliche Führung der Kassengeschäfte, die sie nach ihrer Wahl in der JHV 2017 erstmals wahrgenommen und gemeistert hat.

Die Rechnungsprüferinnen Christine Böhm und Andrea Hammer attestierten der Kassiererin eine einwandfreie Führung der Vereinsfinanzen und stellten den Antrag auf Entlastung der Kassiererin und des Vorstandes, die bei Enthaltung des geschäftsführenden Vorstandes einstimmig von den anwesenden Mitgliedern erteilt wurde.

Ein Wahlausschuss, bestehend aus Dirk Jakob, Willi Schalch und Bettina Emmelius führte dann die Vorstandsergänzungswahlen durch, denn es waren in diesem Jahr die 2. Funktionsstellen des Vereins zu besetzen. In geheimer Wahl wählten die Mitglieder Jutta Ringsdorf-Bürgel (2.Vorsitzende) und in offener Wahl Ronja Meerkamp (2. Schriftführerin), Ilse Bill (3. Beisitzerin) und Jutta Finé (4.Beisitzerin). Als neue Kassenprüferin wurde Simone Heynich gewählt.

Der Vorsitzende stellte die aktuell bekannten Termine für das Jahr 2018 vor, bevor unter dem letzten Punkt der Tagesordnung die Mitglieder Anfragen an den Vorstand richten konnten.

Mitglieder des GV „Dillgruß“ Katzenfurt e.V. wurden geehrt (V.l.n.r.: Ottmar Berger (Vorsitzender), Christa Herbel und Jutta Finé (für 25 Jahre Mitgliedschaft), Dieter Emmelius (für 60 Jahre Mitgliedschaft), Jutta Ringsdorf-Bürgel (2. Vorsitzende). Es fehlt Alois Bauer (für 40 Jahre Mitgliedschaft).

Schau auf die Welt sorgt in Beilstein im Landhaus „Hui Wäller“ erneut für Begeisterung

 

Dill-Canto'96 und Helmut Weller

Dill-Canto’96 und Helmut Weller

Chorgesang und Naturfotografien perfekt präsentiert

Greifenstein-Beilstein. „Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“ begeisterte im vollbesetzten Saal des Landhauses „Hui Wäller“ in Beilstein die 130 Zuhörerinnen und Zuhörer. Der gemischte Chor und Frauenchor des „Dill-Canto’96“ aus Katzenfurt und der Naturfotograf Helmut Weller aus Daubhausen präsentierten nach dem großen Erfolg in Ehringshausen zum zweiten Mal ihr außergewöhnliches Programm aus Liedern und Fotografien rund um das Thema Natur. Schon nach dem ersten Lied, „What a wonderful World“ von Louis Armstrong, untermalt von einem Potpourri eindrucksvoller Naturaufnahmen aus aller Welt, stellte sich eine ganz besondere Stimmung im Saal ein. Ottmar Berger und Helmut Weller hießen die vielen Gäste willkommen und wiesen auf den weiteren Verlauf des Programms hin. Im Wechsel von wunderbaren Melodien und herrlichen Bildern aus der heimischen Natur und aus fernen Ländern gelang es, ein Hör- und Seherlebnis zu erzeugen, welches die Besucher den Alltag vergessen ließ. Vor jedem Lied teilte Helmut Weller mit, aus welchen Regionen er seine Bilder mitgebracht hatte und ein Mitglied des „Dill-Canto“ gab den Besuchern Erläuterungen zu den Liedtexten. Der Musikausschuss und die Dirigentin Slava Dimova hatten die Chorliteratur genau auf das Thema Natur abgestimmt so dass alle Lieder beim Publikum sehr gut ankamen.

Helmut Weller: Weißstorch

Helmut Weller: Weißstorch

Cat Stevens‘ „Morning has broken“, “Somewhere over the Rainbow” (aus dem Film “Zauberer von Oz”), “Take these Wings” von Don Besig, “Oh Shenandoah” wurden gefühlvoll vorgetragen und mit wundervollen Bildern untermalt. Helmut Weller zog mit seinen informativen Kurzvorträgen „Zauber des Waldes“ und „Schwedische Impressionen“ mit Bildern und Videosequenzen die Konzertbesucher in seinen Bann.

 

Helmut Weller: Schneehuhnportrait

Helmut Weller: Schneehuhnportrait

Nach der Pause wurde mit den Liedern „Nginesi Ponono“, „Siyahamba“und „Malaika“ (Frauenchor) ein Ausflug nach Afrika angeboten. Mit seinem Vortrag „Abenteuer Afrika“ stellte Weller sein Hilfsprojekt in Kisongo/Tansania vor. Dort unterstützt er seit einigen Jahren ein College mit den Spenden, die er bei seinen zahlreichen Vorträgen erhält. Auch bei „Schau auf die Welt“ ist ein Teil des Eintritts für sein Projekt gedacht. Der Frauenchor konnte nochmals mit dem „Farbenspiel des Windes“ des Disney-Musicals „Pocahontas“ überzeugen, bevor das letzte Lied im Programm, „Under Winter Moon“ erklang und die Besucher in eine stille, glitzernde Winterlandschaft versetzte. Wie schon bei einigen Liedern vorher übernahmen Frau Olga Loh am Flügel und Stefanie Weiher mit Flöte oder Cello sehr einfühlsam und gekonnt die Instrumentalbegleitung der Chorsätze. Nach großem Applaus kamen der Chor und Helmut Weller nicht ohne eine Zugabe davon. „Abends im Walde nach dem Gedicht „Abschied“ des großen Dichters Joseph von Eichendorff bildete den würdigen und endgültigen Abschluss eines unvergessenen Konzertes.

Dill-Canto'96 schloss das Konzert mit dem Lied "Abends im Walde" ab

Dill-Canto’96 schloss das Konzert mit dem Lied „Abends im Walde“ ab

„Schau auf die Welt“ bei „Huij Wäller“ in Beilstein

Nach dem überwältigen Erfolg in Ehringshausen waren sich sowohl der Naturfotograf Helmut Weller als auch die Sängerinnen und Sänger des „Dill-Canto’96“ einig, dass eine weitere Aufführung des Konzertes mit wunderbaren Naturaufnahmen und Videosequenzen angebracht sei. Mit Frau Martha Schmidt vom Landhaus „Huij Wäller“ in Beilstein fand man eine interessierte Veranstalterin. Im schönen Saal des Landhauses, der ca. 170 Zuhörerinnen und Zuhörern fasst, wird das Konzert „Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“ am 11.11.2017 um 19.00 Uhr wiederholt. Helmut Weller und der Vorstand des Gesangverein „Dillgruß“ Katzenfurt e.V. hoffen auf einen ähnlich guten Zuspruch wie in Ehringshausen.

 

Der Kartenvorverkauf in Katzenfurt beginnt in Kürze bei Elektro-Jakob und Elektro-Feye. Karten können auch über die Sängerinnen und Sänger des „Dill-Canto’96“ geordert werden.

„Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“ war ein Riesenerfolg

Die Zusammenarbeit mit dem Naturfotografen Helmut Weller aus Daubhausen führte zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Das Zusammenspiel von Chorgesang und Naturfotografie begeisterte über 200 Zuhörerinnen und Zuhörer, die sich am 06. Mai 2017 in der Volkshalle in Ehringshausen eingefunden hatten. Vom Dachverband, dem Solmser Sängerbund (SSB) waren die Präsidiumsmitglieder Frau Margit Würz (1. Kassiererin) und Herr Georg Schlierbach (1.Schriftführer) anwesend. Schon am nächsten Tag veröffentlichte Georg Schlierbach auf FACEBOOK : “

CHAPEAU liebe Sänger/innen vom „Dill-Canto“. Euer Versprechen, gestern Abend „gut unterhalten zu werden“ war „stark untertrieben“ – das ausgeklügelte Zusammenspiel der grandiosen Fotos mit Eurem Chorgesang hat die Zuhörer vielmehr gefesselt. In die Vorbereitung ist viel „Herzblut“ geflossen, das hat man deutlich gemerkt“.

Vielen Dank für die positive Rückmeldung, Herr Schlierbach!

Dill-Canto'96 mit Dirigentin Slava Dimova beim Liedvortrag

Dill-Canto’96 mit Dirigentin Slava Dimova beim Liedvortrag

Die Volkshalle Ehringshausen war vollbesetzt.

Die Volkshalle Ehringshausen war vollbesetzt.

 

 

 

 

 

„Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“

ortsschild_002

 

Der Dill-Canto’96 bereitet sich aktuell und intensiv auf das Konzert „Schau auf die Welt – Ein Konzert für Augen und Ohren“ vor. Zusammen mit dem bekannten Naturfotografen Helmut Weller ist ein Konzert geplant, das Chorgesang und Naturfotografie miteinander verbindet und – so hoffen wir – für die Besucher der Veranstaltung zu einem eindrucksvollen Erlebnis werden wird. Parallel zu den Chorliedern projiziert Helmut Weller seine schönsten Bilder auf der Großleinwand in der Volkshalle Ehringshausen. Der Eintritt zum Konzert beträgt 9,oo €, wobei ein Teil für die Unterstützung des „Kisongo Academic College“, einer weiterführenden Schule in Tansania verwendet wird. Der Kartenvorverkauf für das Konzert hat begonnen. Interessenten können Karten sowohl bei allen Sängerinnen und Sängern des Dill-Canto’96 als auch in den Katzenfurter Geschäften „Elektro-Jakob“ und „Elektro-Feye“ erwerben. Helmut Weller bietet die Eintrittskarten bei seinen interessanten Naturvorträgen in der Region, die sehenswert sind, an. Auf seiner Homepage „www.blickpunktnatur.de“ sind Informationen über Helmut Weller und seine Vorträge hinterlegt, die es sich lohnt anzuschauen.

Liedernachmittag „Kaffie, Kuche unn Gesungenes“

Dill-Canto'96 erfreute die Zuhörer

Dill-Canto’96 erfreute die Zuhörer

Zu einem Liedernachmittag mit Kaffee und Kuchen am 1.Advent hatte der Gesangverein Dillgruß die Seniorinnen und Senioren aus Katzenfurt eingeladen. Das evangelische Gemeindehaus war wunderschön weihnachtlich von den Damen des Vereins dekoriert worden und lud die Senioren zum Verweilen ein. Das speziell für sie konzipierte Programm beinhaltete fast ausschließlich deutschsprachige Chorliteratur.

Im ersten Teil des Konzertes waren so zum Beispiel „Welch ein Geschenk ist ein Lied“ von Reinhard Mey und „Ich glaube“ von Udo Jürgens zu hören. Abgerundet wurde diese erste Hälfte des Nachmittags durch Grußworte von Pfarrer Ries und dem professionell vorgetragenen Gitarrenstück „River flows in you“ von Lilly Jakob. Auch die Senioren waren gesanglich gefordert. Zusammen mit den Chormitgliedern erklang „Süßer die Glocken nie klingen“.

Lilly Jakob spielte gekonnt auf der Gitarre

Lilly Jakob spielte gekonnt auf der Gitarre

In der Konzertpause konnten sich die Senioren am gut bestückten Kuchenbuffet bedienen und nach Herzenslust Kaffee trinken und dabei plaudern. Die leckeren Kuchen wurden in gewohnter Weise von den Sängerinnen des Chores gebacken.

Nach der Kaffeepause wurde es dann weihnachtlich. Es erklangen die Lieder „Still ist das Land“ und „Winterwunderland“, die vom Frauenchor ebenso stimmungsvoll und einfühlsam präsentiert wurden wie die Beiträge des Dill Canto`96 „Der kleine Trommeljunge“ (mit Trommelbegleitung durch Steffi Weiher) oder „Under Winter Moon“ (mit Begleitung am Cello durch Steffi Weiher und am Klavier Ulrike Uhl). Auch Lilly Jakob zeigte noch einmal ihr Können an der Gitarre mit dem Klassiker „Last Christmas“.

Stefanie Weiher (Cello) und Ulrike Uhl begleiten den Chor zum Lied "Under Winter Moon"

Stefanie Weiher (Cello) und Ulrike Uhl begleiten den Chor zum Lied „Under Winter Moon“

Zum Abschluss der Veranstaltung waren dann wieder alle Senioren beim gemeinsamen Singen von „Macht hoch die Tür“ gefordert, bevor der Adventssonntag gemütlich ausklang.